Die Szekula-Familie von Briefmarkenhändlern

EN / DE

Diese Website ist den in Ungarn geborenen Briefmarkenhändlern Béla, Géza, Eugen und Frank Sekula gewidmet. Jeder von ihnen betrieb sein eigenes Briefmarkengeschäft mit Schwerpunkt auf internationalem Briefmarkenhandel, angetrieben wohl eher von der Liebe zum Geld als zu Briefmarken. Alle vier nahmen die Schweizer Staatsbürgerschaft an und waren zu einer Zeit in Luzern ansässig. Insbesondere Bélas kreative Geschäftsideen lösten während seiner Karriere mehr als einen philatelistischen Skandal aus. Und dennoch – ohne die Sekula-Brüder wäre die Geschichte der Philatelie wohl deutlich ärmer.


Frank Sekula

 
B/W photo of Frank Sekula in his N.Y. office
Frank Sekula in seinem Büro in White Plains
(Frasek Stamp News Nr. 1, 1937)
Magazine ad
Anzeige in
Popular Mechanics November 1978
Frank wurde am 24. März 1901 als Franz Szekula in Budapest geboren. Am 17. Oktober 1917 wurde er noch minderjährig zusammen mit seinem Vater Julius in der Schweiz eigebürgert mit Heimatrecht in Udligenswil. Als Jüngster der Familie stieg er auch als Letzter in den Briefmarkenhandel ein. Im Februar 1921 verließ er Luzern und zog nach New York City, wo er sein eigenes Briefmarkengeschäft in der Nassau Street 97 eröffnete. Im Juni 1926 reichte er seine erste Absichtserklärung zum Erlangung der US-Bürgerschaft ein. Des Öfteren zwischen den USA und der Schweiz hin und her reisend hielt er jedoch enge Verbindungen zu seiner Familie in Luzern, und im Januar 1929 trat er in Bélas Briefmarken-Großhandel als Prokurist ein. In dieser Funktion überwachte er im Auftrag seines Bruders den Druck der umstrittenen äthiopischen Tiere und Herrscher Nachdrucke in Bern — das einzige Mal, dass Franks Name lose mit einem Skandal in Verbindung gebracht wurde. Am 10. April 1930 heiratete er in London Claudia De Renard. Im April 1933 gründete er die Frasek AG in Luzern. Einziges Vorstandsmitglied war zunächst Claudia Sekula, Hausfrau aus Udligenswil, die aber im August des folgenden Jahres von ihrem Mann abgelöst wurde. Im April 1935 zog die Frasek AG nach Lugano um und benannte sich in Frasek AG Lugano (Frasek Inc. Lugano) um. Im Januar 1937 verlegte die Frasek AG den Hauptsitz nach 47 Martine Avenue, White Plains, New York, und wurde zur Frasek Company. Ein Jahr später wurde die Zweigstelle in Lugano geschlossen und Europa endgültig der Rücken gekehrt.
In den folgenden Jahren wurde die Frasek Company zu einer festen Größe im Versandhandel. Ihre Zeitungsanzeigen für preiswerte Ansichtssendungen waren allgegenwärtig, und Frank Sekula ist, soweit bekannt, der erste Briefmarkenhändler, der auch Radiowerbung schaltete. Im September 1978, nach mehr als vier äußerst erfolgreichen Jahrzehnten im Briefmarkengeschäft, wurde Frasek an die australische Seven Seas Stamp Company verkauft. Die Frasek Company operierte noch zwei weitere Jahre unter dem bekannten Namen in White Plains, bis sie Ende Dezember 1980 endgültig aufgelöst wurde – was sie zum am längsten laufenden Unternehmen aller Sekula-Brüder macht.


Postkarte — 30. August 1924

Gesendet am 30. August 1924 von Eugen Sekula an Frank Sekula in New York City, USA. Die Postkarte wurde auf dem transatlantischen Lieferflug des von der Firma Zeppelin als Kriegsreparation gebauten Luftschiffs ZR-3 von Friedrichshafen zur US Naval Air Station in Lakehurst, New Jersey, befördert.

item item


Brief — 1925 (ca.)

Gesendet um 1924–1927 von Paris, Frankreich an Frank Sekula in New York City, USA.

item


Brief — 1. Dezember 1926

Abgeschickt am 1. Dezember 1926, von Kairo, Ägypten, nach New York City, Vereinigte Staaten.

item item


Brief — 14. Oktober 1933

Einschreiben abgeschickt am 14. Oktober 1933, von Luzern, Schweiz, nach Helsinki, Finnland. Angekommen am 17. Oktober 1933.

item item


Brief — 10. November 1933

Einschreiben abgeschickt am 10. November 1933, von Amsterdam, Niederlande, nach Luzern, Schweiz. Angekommen am 14. November 1933.

item item


Brief — 3. März 1934

Abgeschickt am 3. März 1934, von Luzern, Schweiz, nach Bensenville, Illinois, Vereinigte Staaten.

item


Brief — 21. April 1934

Abgeschickt am 21. April 1934, von Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten, nach Luzern, Schweiz.

item


Brief — 8. September 1934

Einschreiben abgeschickt am 8. September 1934, von Luzern, Schweiz, nach New York City, Vereinigte Staaten. Angekommen am 15. September 1934.

item item


Brief — 31. Dezember 1934

Einschreiben abgeschickt am 31. Dezember 1934, von Lugano, Schweiz, nach Morristown, New Jersey, Vereinigte Staaten. Angekommen am 31. Dezember 1934.

item


Brief — 9. März 1935

Einschreiben abgeschickt am 9. März 1935, von Lugano, Schweiz, nach Sacramento, Kalifornien, Vereinigte Staaten. Angekommen am 25. März 1935.

item item


Brief — 12. April 1935

Drucksache abgeschickt am 12. April 1935, von Lugano, Schweiz, nach Beaver Dam, Wisconsin, Vereinigte Staaten.

item item


Brief — 9. Mai 1935

Einschreiben abgeschickt am 9. Mai 1935, von Lugano, Schweiz, nach New York City, Vereinigte Staaten. Angekommen am 17. Mai 1935.

item item


Brief — 12. Dezember 1935

Einschreiben abgeschickt am 12. Dezember 1935, von Lugano, Schweiz, nach Port Washington, New York, Vereinigte Staaten. Angekommen am 12. Dezember 1935.

item


Brief — 30. Dezember 1935

Einschreiben abgeschickt am 30. Dezember 1935, von Lugano, Schweiz, nach Longton, Stoke-on-Trent, Staffordshire, England, und weitergeleitet nach Stevenage, Hertfordshire.

item item


Brief — 18. Februar 1936

Einschreiben abgeschickt am 18. Februar 1936, von Lugano, Schweiz, nach Sheboygan, Wisconsin, Vereinigte Staaten. Angekommen am 3. März 1936.

item item


Brief — 21. April 1936

Einschreiben abgeschickt am 21. April 1936, von Lugano, Schweiz, nach Baltimore, Maryland, Vereinigte Staaten. Angekommen am 5. Mai 1936.

item item


Briefe — September 1936 – Dezember 1936

Drei Belege, die zwischen September und Dezember 1936 von Lugano nach Neatherdown (Heatherdown?), Alberta, Kanada, geschickt wurden.

item item item


Brief — 14. November 1936

Einschreiben abgeschickt am 14. November 1936, von Lugano, Schweiz, nach Clinton, Connecticut, Vereinigte Staaten. Angekommen am 24. November 1936.

item item


Brief — 30. November 1936

Einschreiben abgeschickt am 30. November 1936, von Lugano, Schweiz, nach Cambridge, England.

item


FRASEK Stamp News — 1937

Heft Nr. 1 und der Umschlag, in dem es verschickt wurde.

item item


Brief — 9. Februar 1937

Einschreiben abgeschickt am 9. Februar 1937, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Newport, Monmouthshire, England (heute Wales).

item item


Brief — 13. April 1937

Einschreiben abgeschickt am 13. April 1937, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Newport, Monmouthshire, England (heute Wales).

item item


Brief — 30. Oktober 1937

Abgeschickt am 30. Oktober 1937, von Guatemala nach White Plains, New York, Vereinigte Staaten.

item


Brief — 10. Januar 1938

Abgeschickt am 10. Januar 1938, von Panama nach White Plains, New York, Vereinigte Staaten.

item


Brief — 25. Februar 1938

Abgeschickt am 25. Februar 1938, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Elton, Bury, Lancashire, England.

item


Brief — 10. Mai 1938

Abgeschickt am 10. Mai 1938, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Willisau, Schweiz.

item


Brief — 18. Juni 1938

Einschreiben abgeschickt am 18. Juni 1938, von Prestea, Goldküste (heute Ghana), nach White Plains, New York, Vereinigte Staaten. Angekommen am 16. Juli 1938.

item item


Brief — 3. Dezember 1938

Einschreiben abgeschickt am 3. Dezember 1938, von Kalkfeld, Südwestafrika (heute Namibia), nach White Plains, New York, Vereinigte Staaten. Angekommen am 31. Dezember 1938.

item item


Angebot — 1. Mai 1939

Anschreiben und Rückumschlag, die einem Briefmarkenlos beilagen, das an einen Kunden verschickt wurde.

item item


Ersttagsbrief — 15. August 1939


item


Brief — 14. November 1940

Abgeschickt am 14. November 1940, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Philadelphia, Pennsylvania. Angekommen am 14. November 1940.

item


Brief — 11. August 1941

Abgeschickt am 11. August 1941, von White Plains, New York, Vereinigtes Königreich, nach Melbourne, Australien. Angekommen am 11. September 1941.

item item


Brief — 3. Februar 1945

Entwertet am 3. Februar 1945 mit speziellem Poststempel der polnischen Kriegsmarine und adressiert an Frasek Co. in White Plains, New York.

item


Brief — 7. Juli 1947

Eingeschriebene Luftpost abgeschickt am 7. Juli 1947, von Keetmanshoop, Südwestafrika (heute Namibia), nach White Plains, New York, Vereinigte Staaten. Angekommen am 16. Juli 1947.

item item


Brief — 21. Oktober 1947

Abgeschickt am 21. Oktober 1947, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Monroe, Wisconsin.

item


Brief — 7. Dezember 1950

Abgeschickt am 7. Dezember 1950, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Newark, Delaware.

item


Briefe — 23. November 1953 – 14. Dezember 1954

Abgeschickt am 23. November 1953, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Wien, Österreich. Angekommen am 23. November 1953.

item item


Brief — 11. Mai 1956

Abgeschickt am 11. Mai 1956, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Wellsboro, Pennsylvania. Angekommen am 11. Mai 1956.

item


Postkarte — Januar 1959

Abgeschickt im Januar 1959 von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Blenheim, Ontario, Kanada.

item item


Brief — 8. Mai 1961

Abgeschickt am 8. Mai 1961, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach Portchester, Fareham, Hampshire, England.

item


Katalog — 1962

Produktkatalog der FRASEK Company 1962 (PDF).

item item


Ersttagsbrief — 10. Februar 1962

Ungelaufen.

item


Brief — 25. Mai 1964

Abgeschickt am 25. Mai 1964, von White Plains, New York, Vereinigte Staaten, nach New York City. Angekommen am 25. Mai 1964.

item


Russlandsammlung — 1968

Frasek’s Hauptgeschäft bestand im Angebot billiger Auswahlsendungen wie dieser Sammlung russischer Ausgaben von 1968.

item item item


Brief — 4. Mai 1968

Luftpost abgeschickt am 4. Mai 1968, von Prag, Tschechoslowakei (heute Tschechien), nach White Plains, New York, Vereinigte Staaten.

item item


Ersttagsbrief — 9. September 1969


item